Informationen zum Thema Datenschutz und EU-DSGVO stellen wir in diesem Posting und in unserer Datenschutzerklärung bereit.

Foto Experimente

Fotos rund um den Kölner Airport und Spotting-Reports

Moderatoren: A380CGN, stekar87, EDDK14L, bwbollek, alex330

AirlinerFan
Beiträge: 565
Registriert: Montag, 08. September 2014, 14:46:28
Kontaktdaten:

Foto Experimente

Beitragvon AirlinerFan » Dienstag, 27. Juni 2017, 17:14:37

Gehört zwar nicht direkt hier rein - aber ich hab mal mit der Kamera ein wenig rumgespielt und vom Balkon aus die anfliegenden Maschinen in's Visier genommen. Allerdings nicht tagsüber sondern im dunklen resp. Dämmerung.
Es handelt sich hierbei erstmal nur um die ersten Gehversuche mit der Kamera Funktion "LiveComposition" der Olympus PEN PL7.

Bild

Bild

Ausschnitt :

Bild

Bild

An den Feineinstellungen in Sachen Blende, Zeit, Intervall und ISO muss ich noch rumbasteln. Ich denke auch das Abflüge interessanter sind als die Ankünfte. Aber abends fliegen die Kollegen ja meistens von Süden aus rein - also hoffe ich mal das es auch mal andersherum läuft.

Zum Thema LiveComposition :

Die Live-Composite-Funktion arbeitet nicht nur anders als die Live-Time- beziehungsweise Live-Bulb-Funktion, auch die Vorgehensweise ist eine andere. Die Pen-E-PL7 und die Pen-F sowie alle OM-D-Modelle mit Ausnahme der E-M5 beherrschen Live-Composite (die E-M1 erst ab Firmware 2.0, die im September 2014 veröffentlicht wurde). Auch hier sollen sämtliche zukünftigen Modelle Live-Composite beherrschen. Bei dieser Funktion muss die Kamera ebenfalls stabil stehen. Als erstes sollte eine Belichtungsmessung im A-, S- oder M-Modus durchgeführt werden. Die Belichtungszeit muss dabei zwischen ½ und 60 Sekunden liegen. Das Ergebnis der Belichtungsmessung merken Sie sich. Danach wechseln Sie in den Live-Composite-Modus, drücken die Menü-Taste und stellen die Zeit ein, die Sie sich von der vorherigen Belichtungsmessung gemerkt haben, bestätigen die Auswahl mit der OK-Taste und tippen den Auslöser an, damit die Kamera wieder in den Live-View-Modus wechselt.

Als nächstes kontrollieren Sie den Fokus, und dann lösen Sie die erste Aufnahme aus. In dieser kann die Kamera mehr oder weniger lang beschäftigt sein und erstellt das Basisbild. Dieses Bild sollten Sie sich genau ansehen und beurteilen, ob die Belichtung so aussieht, wie Sie es sich vorstellen. Sieht die Aufnahme gut aus, dann lösen Sie erneut aus. Die Kamera wird nun kontinuierlich Aufnahmen machen und diese dann mit dem Basisbild verrechnen. Im Gegensatz zur Live-Time-Funktion addiert die Live-Composite-Funktion aber nur die jeweilige Lichtdifferenz und nicht wie üblich das gesamte vorhandene Licht. So ist es beispielsweise unerheblich, ob ein Motivdetail dauerhaft beleuchtet wird oder nur in einer der Aufnahmen. Der Vorteil ist, dass Motive mit unterschiedlichen Lichtsituationen schon in der Kamera kombinierbar sind und nicht auf Bildbearbeitungstricks zurückgegriffen werden muss. Mit dieser Funktion werden Lichtmalerei, Architekturbilder sowie Startrails und vieles mehr sehr einfach realisierbar. Und auch die Bilder, die mit Live-Composite erstellt wurden, können als Raw-Aufnahmen gespeichert und problemlos weiterverarbeitet werden.

Zurück zu „Bilderforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast