[Flugreport] Mit der An-24 durch die Ukraine - Lviv-Kiev mit Motor Sich Airlines

Tripreports, Reiseberichte, Sonderangebote und alles rund um's Reisen

Moderatoren: A380CGN, merzbrück, stekar87, EDDK14L, alex330

Antworten
N791AN
Beiträge: 578
Registriert: Sonntag, 19. Dezember 2010, 00:23:34
Kontaktdaten:

[Flugreport] Mit der An-24 durch die Ukraine - Lviv-Kiev mit Motor Sich Airlines

Beitrag von N791AN » Sonntag, 08. Oktober 2017, 21:23:35

Nabend zusammen!

Heute gibt es einen kurzen aber doch recht exotischen Trip- bzw. Flugreport von mir.

Anfang August ging es für mich das erste Mal in die Ukraine. Die gesamte Route führte von Kosice über den Grenzübergang Chop, Lviv/Lemberg und Kiev bis nach Odessa am Schwarzen Meer. Das Teilstück Lviv - Kiev wurde geflogen und die restlichen Abschnitte mit dem Zug zurückgelegt. Ich werde mich hier auf den aviatischen Teil beschränken. :fly:

Nach zwei sehr schönen Tagen in Lviv ging es also nach Kiev. Bei Flügen hat man die Wahl zwischen Ukraine International Airlines mit 737, oder Motor Sich Airlines mit einer Mischung aus Antonovs... Wer will raten worauf die Wahl fiel? ;)
Motor Sich betreibt im Regelverkehr eine Flotte von einer An-140, sowie drei An-24. Bei sämtlichen Buchungen wird die 140er als Fluggerät angezeigt, aber tatsächlich wird der Großteil der nationalen Flüge von den - beinahe historischen - An-24 durchgeführt. Ich sehe gerade allerdings, dass momentan tatsächlich primär die An-140 auf der Route fliegt und ab und zu sogar eine An-74. Obwohl die An-140 absolut gesehen noch seltener ist spekulierten wir auf eine der 24er und wir hatten Glück. :D

Einen Tag vor unserem Flug stimmten wir uns schonmal ein und fotografierten die 46 Jahre alte UR-47297 beim Start in Lviv auf ihrem Flug nach Kiev-IEV. Am nächsten Tag saßen wir im gleichen Flug!

Eine Spottingposition wird dank einheimischer Hilfe noch rechtzeitig gefunden, um die alte Dame beim gemächlichen Abheben zu verewigen.

Bild

Bild


24h später sind wir nun an der Reihe. Die Sicherheitskontrolle für domestic Flüge hat nicht viel zu tun und bald sitzen wir im Bus. Auf uns wartet heute UR-MSI. Eine Antonov An-24RV welche im April 1972 an Aeroflot ausgeliefert wurde und somit stolze 45 Jahre alt ist.

Bild

Bild

Bild

Das Boarding verläuft schnell und informell. Großes Handgepäck wird einfach im hinteren Kabinenteil abgestellt. Overheadbins als solche existieren nicht, sondern nur eine offene Hutablage, etwa wie bei der Bahn.
Entgegen erster Erwartungen wird der Flug komplett voll. Ich konnte mir beim Checkin Platz 01A sichern. Wer dabei an zusätzliche Beinfreiheit denkt liegt falsch. Das Gegenteil ist hier eher der Fall!

Bild

Die Belüftung läuft erst an als wir schon in der Luft sind. Bis dahin sind es circa 35 Grad in der Kabine und nicht nur mir läuft die Suppe runter.

Die einzelne Stewardess kümmert sich um das Sicherheitsbreifing. Zunächst per Mikrofon vom Ende der Kabine, danach ohne Mikrofon - was bei dem Triebwerkslärm bedingt funktoniert - von vorne. Zum Ende der Ansage befinden wir uns bereits im Startlauf. Ich bin mir nicht sicher, ob sie es bis zum Abheben auf ihren Sitz am Ende der Kabine geschafft hat, aber ich glaube nicht.

Apropos Takeoff! Das passende Video dazu gibt es natürlich auch. Die alte Dame braucht gefühlt mehr Piste als jeder 320 oder jede 737 und auch die darauf folgende Steigleistung erinnert an eine Performance der Marke A340-300 (Stichwort Erdkrümmung).

Video vom Start in Lviv: https://www.youtube.com/watch?v=-vnS6jFYfXk

Verpflegung gibt es auf diesem knapp 1:20h Flug in Form von Crackern, Bonbons und Tee und auch eine Saftycard aus diesem "modern and reliable aircraft" findet ihren Weg in die heimische Sammlung.

Bild

Bild

Der Flug verläuft recht unspecktakulär auf 17.000 Fuß. Hier der Blick aus dem Bullauge der ersten Reihe heraus. Beim zweiten Bild befinden wir uns bereits über Kiev und sind im Gegenanflug auf Zhuliany

Bild

Bild

Vom Anflug und der Landung in Kiev dann wieder ein Video. Das ist mit 8 Minuten diesmal etwas länger, aber der abendliche Anflug über die Metropole und den gewaltigen Dnepr hat ganzschön was her gemacht!

Video der Landung in Kiev-Zhuliany: https://www.youtube.com/watch?v=VauhPr7hivI

Bild

Nachdem wir onblocks sind ein kurzer Blick zurück auf 1A (samt Vorhang) und unseren Flieger.

Bild

Bild

Aus dem Bus schließlich ein letzer Blick auf UR-MSI. Der 1:20h Flug war eine Katastrophe nach heutigen westlichen Maßstäben, aber trotz der schlechten heißen Luft, den durchgesessenen Sitzen und des extremen Geräuschpegels der Triebwerke war es eine tolle und unvergessliche Erfahrung!

Bild

Bei diesem letzen Blick frage ich mich, ob ich wohl jemals in einem noch älteren Flieger fliegen werde... Zumindest in Europa dürfte das schwierig werden. Aber zunächst wird ohnehin erstmal Kiev erkundet, bevor es drei Tage später im unklimatisierten Nachtzug nach Odessa geht. Aber das ist eine andere Geschicht...

Vielen Dank für alle die bis hierhin Interesse hatten! Für Fragen bzgl. des Flugs oder der Reise allgemein bin ich gerne offen! Vielleicht poste ich die Tage ein bisschen was vom Spotten in Lviv und Kiev...

Aber bis dahin erstmal noch einen schönen Abend und Gruß
Lukas :fly:

HLX4U
Beiträge: 9478
Registriert: Freitag, 16. Juli 2010, 10:32:32
Kontaktdaten:

Re: [Flugreport] Mit der An-24 durch die Ukraine - Lviv-Kiev mit Motor Sich Airlines

Beitrag von HLX4U » Sonntag, 08. Oktober 2017, 21:31:48

Klasse Report und Bilder!

Reihe 1 war dann doch etwas suboptimal ;-)
Bild

alex330
Administrator
Beiträge: 4541
Registriert: Mittwoch, 14. Juli 2010, 23:34:23
Kontaktdaten:

Re: [Flugreport] Mit der An-24 durch die Ukraine - Lviv-Kiev mit Motor Sich Airlines

Beitrag von alex330 » Sonntag, 08. Oktober 2017, 21:36:11

Ein außergewöhnlicher Report mit außergewöhnlichem Equipment. Danke für's einstellen!

Gesendet von unterwegs mit Tapatalk

skyrider
Beiträge: 1317
Registriert: Samstag, 14. Februar 2015, 21:01:38
Kontaktdaten:

Re: [Flugreport] Mit der An-24 durch die Ukraine - Lviv-Kiev mit Motor Sich Airlines

Beitrag von skyrider » Montag, 09. Oktober 2017, 21:02:06

Erstmal danke für die interessanten Bilder. :good:
N791AN hat geschrieben:Motor Sich betreibt im Regelverkehr eine Flotte von einer An-140, sowie drei An-24. Bei sämtlichen Buchungen wird die 140er als Fluggerät angezeigt, aber tatsächlich wird der Großteil der nationalen Flüge von den - beinahe historischen - An-24 durchgeführt.
Ich fliege in Kürze selber mit Motor Sich auf ODS-IEV und mir war noch gar nicht bewusst,
dass hauptsächlich die AN 24 anstelle der angegebenen AN 140 eingesetzt wird.
Auf ODS-IEV war in der letzten Woche nur die AN 24 und auf LWO-IEV hauptsächlich AN 140 und einmal AN 74 im Einsatz.
Ich bin schon sehr gespannt was mich erwartet. :smile1:
Bild

skyrider
Beiträge: 1317
Registriert: Samstag, 14. Februar 2015, 21:01:38
Kontaktdaten:

Von Odessa nach Kiew-Schuljany mit Motor Sich Airlines & AN24

Beitrag von skyrider » Samstag, 02. Dezember 2017, 15:17:51

Ich hänge mich mit meinen Bildern einfach mal hinten ran:

Von Odessa nach Kiew-Schuljany mit Motor Sich Airlines & AN24

Die Inlandsflüge werden in Odessa im alten Terminal aus der kommunistischen Zeit durchgeführt.
Direkt nebenan gibt es ein modernes Terminal für die internationalen Flüge.

Bild

Der Aufbau, mit dem zentralen Durchgang in der Mitte und den seitlichen Treppenaufgängen,
erinnert doch etwas an das alte DDR-Terminal in Schönefeld.
Dahinter gibt es drei kleine Gates, muss früher wohl ausgereicht haben.

Bild

Motor Sich Airlines gibt auf den Inlandsflügen immer die AN140 als Flugzeugtyp an.
Auf den Strecken von Kiew nach Odessa und Lviv wird dann aber meistens eine AN24 eingesetzt,
manchmal kommt auch die ebenso exotische AN74 zum Einsatz.

Bild

Laut der Webseite von Motor Sich ist der Web-Check-In auf dieser Strecke temporär ausgesetzt.
Check-In erfolgte dann mit Liste und Stift, kein Computer sichtbar.

Bild

Das gute Museumsstück erwartet uns auf dem Vorfeld. UR-47297 ist Baujahr 1971, stolze 46 Jahre alt.

Bild

Bild

Bild

Größeres Handgepäck wird beim einsteigen im hinteren Kabnenteil verstaut.
Es gab keine Gepäckfächer, noch nicht einmal eine Hutablage.

Die Winterjacke musste also zwangsweise anbleiben und meine kleine Handtasche hatte ich hinter meine Waden gestellt.
So saß ich dann auf Sitzplatz 1F, mit den Knien im rechten Winkel vor der Wand und die warme Luft bläst von oben herab.
Die Schuhe kann man in der Aussparung unten, in Richtung Cockpit einparken.

Bild

Das Gedröhne nahm seinen Lauf

Bild

Inflight meal

Bild

Die Vibrationen sind etwas stärker ausgeprägt, als bei den heutigen Propellermaschinen.
Der Styroporteller ist rutschfest, alles andere tanzt sofort in Richtung Tischkante abwärts.

Bild

Der englische Teil der safety card enthält einige Rechtschreibfehler, den ukrainischen Teil kann ich nicht beurteilen. ;)

Bild

Bild

Beim Ausstieg war dieser Genosse mit dem Baujahr 1973 nebenan abgestellt

Bild

Der Flug mit diesem Museumsstück war ein echtes Erlebnis, in Reihe 1 allerdings besonders anstrengend. :D


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


State Aviation Museum Kiew

Direkt neben dem Flughafen Kiew-Schuljany befindet sich das staatliche Luftfahrtmuseum, etwa 15 Minuten Fußweg vom Terminal entfernt.
Dort gibt es ein riesiges Open Air-Gelände, mit allem möglichen was die zivile Luftfahrt im Osten zu bieten hatte.

Bild

Eine AN24, eben noch bei Motor Sich im Einsatz erlebt und jetzt als Austellungsstück im Museum

Bild

TU-104

Bild

Das Gelände ist vom Terminal aus leicht zu erreichen und es hatte sich gelohnt.

Bild

TU-134

Bild

AN-76

Bild

Bild

Einige von den größeren kann man auch von innen besichtigen.
In die AN-76 wurde ich aber nicht hereingelassen, die Soldatengruppe hatte irgendwie priority.

Bild

Bild

IL-86

Bild

IL-62

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

IL-14

Bild

AN-71

Bild

Bild

Diese AN-26 hat ihr letztes Leben im Kongo verbracht

Bild

Bild

Bild

Helis gibt es auch zu sehen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

und eine Autoabteilung gibt es auch noch

Bild

Bild

Bild

Bild

Ein tolles Gelände und es gibt reichlich zu sehen, sehr empfehlenswert für alle Aviationfreunde.
Bild

Antworten