Informationen zum Thema Datenschutz und EU-DSGVO stellen wir in diesem Posting und in unserer Datenschutzerklärung bereit.

Online Petition zur LH L1649 Starliner Restaurierung

Nachrichten und Diskussionen zu allen Luftfahrtthemen außerhalb von Köln/Bonn

Moderatoren: stekar87, EDDK14L, bwbollek, A380CGN, HLX4U, alex330

L1049
Beiträge: 66
Registriert: Freitag, 28. Januar 2011, 23:26:46
Kontaktdaten:

Online Petition zur LH L1649 Starliner Restaurierung

Beitragvon L1049 » Montag, 19. März 2018, 23:53:53

Hallo,

wie Viele von Euch wissen restauriert LH seit rund zehn Jahren eine Lockheed L1649 Starliner in Auburn/Maine USA, um sie wieder flugfähig zu machen und nach der Standard Kategorie zuzulassen. Siehe http://superstar.lufthansa.com/de/home.html

Das Projekt ist sowohl zeitlich als auch finanziell ziemlich aus dem Ruder gelaufen. Es werden über 200 Mio € bisherige Kosten kolportiert.

Trotzdem befindet sich das Projekt m.E. nun in einem weit fort geschrittenem Stadium, wo eine Komplettierung zumindest absehbar ist. Die Zelle ist quasi fertig gestellt. Dies war wohl zulassungstechnisch die größte Hürde. Nun müssten eigentlich "nur" noch alle Anbauteile dran, die größtenteils schon bereit liegen. So sind z.B. die Motoren längst einbaufertig eingelagert.

Laut einem Zeitungsbericht des Auburn-Lewiston Sun Journal http://www.sunjournal.com/lufthansa-to- ... o-germany/​ hat der LH Vorstand nun aber beschlossen, die Maschine in dem jetzigen Zustand nach Deutschland zu Fertigstellung zu holen ohne ausdrücklich das Ziel der Erlangung der Flugtüchtigkeit zu betonen.

Die Flug Revue meldet auf ihrer Webseite das Gleiche und gibt noch ein paar mehr Details bekannt:

https://www.flugrevue.de/zivilluftfahrt ... and/750350

Bei allen Fachleuten besteht die tiefe Sorge, dass die Restaurierung zur Flugfähigkeit damit ganz bewusst ad acta gelegt werden würde und die Maschine dann nur noch zum Static Display geeignet ist. Es ist nämlich mehr als fraglich, ob der Flügel, der im Rahmen der Restauration nie vom Rumpf getrennt wurde, ohne bleibende Schäden vom Rumpf getrennt werden kann. Dies wäre aber für einen Transport wohl unabdingbar. Der Flügel besteht aus einem durchgehenden Spant der unter dem Rumpf durch geht und somit die Länge der gesamten Spannweite von gut 45 m hat. Selbst wenn der Flügel unfallfrei getrennt werden könnte, dürfte der stressfreie Transport von Rumpf und Flügel ein sehr hohes Risiko bedeuten.

Es wäre m.E. eine aviatische Todsünde, die einzigartige potentielle Flugfähigkeit dieser Maschine nach alle den Jahren der Arbeit und des Geldes nun mutwillig oder zumindest fahrlässig unwiederbringlich zu zerstören.

Aus dieser Sorge heraus gibt es nun eine Online-Petition an den LH Vorstand, die Ihr hier findet:

https://www.change.org/p/support-this-p ... e_Petition

Die Teilnahme dauert nur rund 30 Sekunden.

Darüber wird dazu aufgerufen, wer mag und Muße dazu hat, eine freundliche Mail an Carsten Spohr und/oder Karl-Ludwig Kley (Vorsitzender des LH Aufsichtsrates) mit der herzliche Bitte die Vollendigung der Restauration zur Flugfähigkeit zu gewährleisten und an Ihre aviatische Ehre zu erinnern.

EDIT MOD: E-Mail-Adressen entfernt

Bei rund 3 Milliarden € Überschuss dürfte das wohl kaum am Finanziellen scheitern.

Ob das ganze Sinn macht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Sicherlich ist es ein bisschen verwegen auf solch einem Weg eine Vorstandsentscheidung kippen zu wollen. Aber wenn man es nicht wenigstens versucht, hat man gleich schon verloren.

Gute Nacht!

Rainer

Zurück zu „Airlines, Airports, Flugzeugtypen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast