Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Alles über den Austausch zwischen der CGNCommunity und dem Flughafen Köln/Bonn

Moderatoren: stekar87, EDDK14L, bwbollek, A380CGN, HLX4U, alex330

alex330
Administrator
Beiträge: 4034
Registriert: Mittwoch, 14. Juli 2010, 22:34:23
Kontaktdaten:

Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon alex330 » Montag, 12. Mai 2014, 22:41:48

Liebe Mitglieder und Leser der CGNCommunity,

wie schon in den letzten Jahren konnten wir auch 2014 Michael Garvens, CEO des Köln Bonn Airports, wieder für ein Interview gewinnen.
Bei diesem Interview anwesend waren diesmal Alex330, HLX4U und bwbollek.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich für diese Möglichkeit bedanken!

CGNCommunity-Interview mit Michael Garvens, CEO Köln Bonn Airport, 23.04.2014

Themenkomplex Passage

CGNCommunity (C): Der Flughafen Köln/Bonn hat in den letzten Wochen und Monaten bedeutende Erfolge erzielen können. Wichtige Märkte werden besser versorgt, Marktlücken geschlossen. Sogar eine Langstrecke konnte der Flughafen neu für sich gewinnen. Darüber hinaus gewann man den ersten Platz in der Kategorie „Best Regional Airport Europe“. Dazu erst einmal herzlichen Glückwunsch!

C: Doch zunächst möchten wir auf den Europa-Verkehr zu sprechen kommen. Lange wurde der „Turnaround“ erhofft. Nun steigen die Passagierzahlen, und zum Winter hat Ryanair eine Basis in Köln angekündigt. Wie sehen Sie die mittelfristigen Aussichten für den Bereich Passage?

G: Bei den Passagierzahlen haben wir tatsächlich eine längere Durststrecke hinter uns. Wir sind aber bei weitem nicht untätig gewesen. Wie Sie an den Skytrax-Awards sehen, bei dem wir nach guten Platzierungen in den letzten Jahren nun erstmals den ersten Platz als „Best Regional Airport Europe“ belegen, haben wir kontinuierlich an der Qualität unseres gesamten Produkts gearbeitet. Dies zahlt sich nun ebenso aus wie unsere beständigen Anstrengungen, das ab Köln angebotene Streckennetz auszubauen. Deshalb sind wir optimistisch, dass sich der positive Trend übers Jahr fortsetzen wird, aber auch darüber hinaus. Einschränkend muss natürlich gesagt werden, dass es hierzu eines funktionierenden Umfelds bedarf. Negative Sondereffekte wie wirtschaftliche Krisen, politische Belastungen oder weitere länger anhaltende Streiks können schon sicher geglaubtes Wachstum innerhalb kürzester Zeit torpedieren. Der letzte Streik hat den Köln Bonn Airport rund 36.000 Passagiere gekostet. Für das erste Quartal 2014 weisen wir ein Plus von rund 4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf.

C: Welche Rolle spielen dabei die LowCost-Carrier?

G: Wir können besonders dank unseres Homecarriers Germanwings eine stabile Basis bei den Passagierzahlen aufweisen. Bei Germanwings bzw. der Muttergesellschaft Lufthansa stehen die Zeichen allerdings derzeit auf Konsolidation. Auch wenn man nicht vorhersehen kann, wie das neue Management zukünftig agieren wird, ist hier aktuell kein nennenswertes Wachstum zu erwarten, denn die Konzernflottenstärke ist derzeit eingefroren. Die europaweit agierenden Günstig-Fluglinien hingegen haben um die 200 weitere Flugzeuge fest bestellt.

C: Und viele dieser Airlines fliegen ab CGN…

G: Wir waren zunächst der erste große deutsche Flughafen, den Ryanair anflog. Nun sind wir der erste große deutsche Flughafen, an dem Ryanair ein Flugzeug stationiert. Darüber hinaus stellen wir das Flugangebot auf eine breitere Basis und bieten unseren Kunden mehr Auswahl an. Wizzair erweitert ihr Angebot ab Köln. Norwegian bedient nicht nur Oslo, sondern auch mehrere spanische Ziele. Flybe fliegt neu nach Birmingham. Wir sehen bei allen diesen Airlines noch weiteres Potenzial für Flüge ab Köln/Bonn.

C: Herr Garvens, Ryanair polarisiert die Menschen, sogar auf der Facebook-Seite des Flughafens. Was sagen Sie zu den Behauptungen, mit Ryanair verdient ein Airport kein Geld?

G: Schauen Sie, wie lange schon über ein Engagement Ryanairs am Köln Bonn Airport gesprochen wurde. Wir haben nicht umsonst über vier Jahre verhandelt. Da gab es ja – auch aus Ihrem Forum – viel Kritik. Aber wir wollen nur profitabel wachsen und nehmen nicht jedes Geschäft mit. Dies gilt für jede Fluglinie, die ab Köln/Bonn fliegen will. Wir sind einer der wenigen großen deutschen Flughäfen mit einem Profit und würden das Geschäft mit Ryanair nicht machen, wenn es für uns nicht profitabel wäre. Eines unserer wesentlichen Ziele ist nachhaltiges Wachstum. Gegenüber den meisten anderen Flughäfen haben wir hier den enormen Vorteil, dass die Passage nur 50% unseres Geschäfts ausmacht. Wir sind deshalb einfach nicht darauf angewiesen, jedes Angebot anzunehmen und wir verkaufen uns nicht unter Wert. Zu der Nachhaltigkeit, mit der wir den Flughafen aufgestellt haben, gehört übrigens zu einem wesentlichen Anteil weiterhin die Partnerschaft mit Germanwings.


C: Das ist ein Stichwort. Germanwings als langjähriger strategischer Partner hat in der Vergangenheit recht verschnupft auf Ryanair reagiert. Zudem scheint Köln/Bonn in der aktuellen Germanwings-Werbekampagne komplett vergessen zu werden. Zitat 4U-Chef Winkelmann: „Köln ist toll, Düsseldorf ist toller“. Gibt es Sorgen, Germanwings können sich aus Köln/Bonn so stark zurückziehen wie Air Berlin es tat? Wie sehen Sie die Zukunft der Partnerschaft mit Germanwings? Könnte 2015 ein „Schicksalsjahr“ werden?

G: Die Partnerschaft mit Germanwings sehe ich nach wie vor sehr positiv. Der Flughafen hat mit Germanwings zum ersten Mal in seiner Geschichte einen echten Homecarrier. Diese Position wurde mit dem Verbleib des Hauptquartiers der „neuen“ Germanwings in Köln noch gestärkt. Auch hier sehen Sie wieder die Nachhaltigkeit, von der ich eben sprach. Es ist ein großer Vorteil, wenn man die Headquarters des wichtigsten Kunden direkt auf dem Gelände hat und Dinge auf dem „kurzen Dienstweg“ besprechen kann. Was die Übernahme der Lufthansa-Dienste ab Düsseldorf angeht, so müssen Sie Germanwings auch verstehen. Dies ist ein massives Projekt, bei dem viel investiert werden muss, um die bisherigen Lufthansa-Kunden von dem neuen Produkt zu überzeugen. Da liegt der Fokus der Werbung derzeit etwas mehr auf Düsseldorf. Trotzdem wächst Germanwings in Köln, z.B. mit der neuen Strecke nach Warschau.

C: Mit der Condor-Langstrecke nach Varadero ab dem Winterflugplan hat der Flughafen einen wichtigen Erfolg errungen. Sehen Sie gute Chancen, diesen Erfolg zu sichern und auszubauen?

G: Die neue Condor-Langstrecke nach Kuba ist zunächst als Feldversuch gestartet. Dieser ist allerdings bislang gut angelaufen. Wir haben aus heutiger Sicht keinen Zweifel, dass dieser Feldversuch ein Erfolg wird. Damit haben wir gute Chancen auf weitere Flüge im Folgewinter.

C: Das heißt, die Langstrecken werden vorerst nur im Winter angeboten?

G: Ja, die Verbindung ist vorerst eine Saisonlangstrecke über den Winter. Im Sommer sind die Flugzeuge anders verplant.

C: Wie sehen Sie die mittelfristigen Aussichten im Bereich Langstrecke?

G: Ich denke, es ist allen klar, dass wir nie ein großer Langstreckenflughafen sein werden. Doch könnte die Condor-Langstrecke durchaus als Blaupause für zusätzliche Flüge dienen. Wir haben unser „Ohr am Markt“ und werden in unseren Nischen unsere Chancen haben.

Themenkomplex Situation der Luftfahrt in Deutschland

C: Wie schon eingangs angesprochen, wachsen die europaweit, dezentral agierenden LowCost-Fluggesellschaften weiter. Welche Folgen sehen Sie für den deutschen Luftverkehr?

G: Wir sehen gerade massive Umwälzungen im europäischen Luftverkehr. Während Ryanair, Vueling, Norwegian, Easyjet und co. weiter wachsen, kämpfen die traditionellen Fluglinien mit massiven Problemen. Auch für Hybridcarrier wie Air Berlin ist dies ein großes Problem. Deshalb hat sich die Lufthansa ja auch dazu entschlossen, ihren Punkt-zu-Punkt-Verkehr an die germanwings abzugeben. Hinzu kommt für die Netzwerkairlines, dass sie sich nicht nur im Segment des Punkt-zu-Punkt-Verkehrs gegen starke und günstige Konkurrenz erwehren müssen, sondern dass sie von zwei Seiten bedrängt werden, weil sie im lukrativen Langstreckensegment gegen die unglaublich schnell und stark wachsende Konkurrenz aus dem Nahen und Mittleren Osten, wie z.B. Emirates, absichern müssen.

C: Stichwort Air Berlin und deren Umstrukturierung: Derzeit wird viel über die Zukunft der zweitgrößten deutschen Airline diskutiert. Wie sehen Sie diese Umstrukturierung und wird es weitere negative Folgen insbesondere auch für Köln/Bonn geben?

G: Air Berlin trägt neben den gerade erwähnten, allgemein schwierigen Rahmenbedingungen immer noch schwer an den Folgen der verschiedenen Übernahmen der letzten Jahre. Hier stehen sicherlich noch einige spürbare Veränderungen an. Wir gehen aber davon aus, dass die Rekapitalisierung gelingen wird. Bedeutsame Änderungen im Verkehr ab Köln sehe ich derzeit nicht, weil Air Berlin hier ihre Streckenrestrukturierung bereits hinter sich hat.

C: Welche Rahmenbedingungen sind aus Ihrer Sicht notwendig, damit Deutschlands Fluglinien und Flughäfen im harten Wettbewerb bestehen können?

G: Nun, in Deutschland – oder noch besser in Europa – müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die fairen Wettbewerb für alle ermöglichen. Dazu gehört zuvorderst die Abschaffung der Luftverkehrssteuer, die deutsche Airlines und Airports einseitig gegenüber der internationalen Konkurrenz benachteiligt. Ich bin aber auch ein entschiedener Verfechter eines gesamtdeutsches Flughafen- bzw. Luftverkehrskonzepts, welches sich am tatsächlichen Bedarf für Luftverkehrsangebote orientiert und öffentliche Subventionen transparent und fair regelt. Auch der Nachtflug muss hier unter der Berücksichtigung der Bedürfnisse der Anwohner einerseits, aber auch der Anforderungen der Wirtschaft und der Unternehmen andererseits geregelt werden, so dass für die beteiligten Unternehmen Planungssicherheit entsteht. Ein funktionierender Luftverkehr ist eine nationale Aufgabe, und um diese zu meistern ist es notwendig, global zu denken. Schauen Sie sich nur die Wachstumsraten von Flughäfen wie Dubai, Peking und Istanbul an – und dann schauen sie auf deren Pläne für Flughafenneubauten. Die dort beheimateten Airlines wachsen immer weiter, während hier ums Überleben gekämpft wird. Es muss allen Beteiligten klar werden, dass bei einer andauernden politischen Benachteiligung des nationalen Luftverkehrs internationale Verkehrsströme irgendwann einen Bogen um Deutschland machen und die gesamte deutsche Wirtschaft davon in Mitleidenschaft gezogen werden kann.


Themenkomplex Fracht/Nachtflug

C: Noch hat Köln/Bonn immerhin eine Nachtfluggenehmigung bis 2030. UPS hat erst kürzlich die Kapazität der Sortierhalle deutlich erweitert. Die Integratoren fliegen mehr Tagflüge, DHL hat sein Engagement in Köln verstärkt Trotzdem stagnieren die Frachtzahlen derzeit. Wie sehen Sie die Zukunft der Integratoren in Köln/Bonn?

G: Die Integratoren sind im Frachtbereich unser Hauptgeschäft. Wir sind der einzige Airport, der alle drei großen Integratoren, UPS, DHL und FedEx in dieser Form Seite an Seite auf dem Vorfeld stehen hat. Auch wenn wir gerade eine Konsolidierungsphase hinter uns haben, wird der Airport davon mittelfristig überproportional profitieren. Schon jetzt zieht das Geschäft wieder spürbar an, im ersten Quartal konnten wir einen Zuwachs von 3 Prozent verbuchen.

C: Der Flughafen will das CBCC an einen Investor verkaufen. Was versprechen Sie sich davon, auch für den Bereich der allgemeinen Luftfracht?

G: Mit einem Investor haben wir die Möglichkeit, der großen Nachfrage gerecht zu werden und unsere Fazilitäten zu erweitern. Wir erhoffen uns nach der jüngsten Finanzkrise davon weitere Impulse für den Bereich General Cargo.



Themenkomplex Gebäude und Service

C: Vor kurzem wurde die Renovierung des B-Sterns abgeschlossen. Welche Planungen gibt es aktuell und perspektivisch für die Terminals?

G: Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unseres Angebots und an der Aufwertung der baulichen Einrichtungen, was sich ja in den Skytrax-Awards auch wiederspiegelt. Gerade erst haben wir den neuen McDonalds eröffnet, den es in dieser Form bislang noch an keinem Flughafen gegeben hat. Dieser ist ein Leuchtturmprojekt ebenso wie die neue StäV. Auch der neue Duty Free Shop mit seinem Walk-Through-Konzept ist ein Schmuckstück und ein Aushängeschild des Flughafens im Terminal 1. Den Weg der kontinuierlichen Verbesserungen werden wir natürlich weiter gehen.

C: Wird der Verbindungsgang zwischen T1 und T2 kommen?

G: Ich will nicht ausschließen, dass der Verbindungsgang irgendwann kommt, doch derzeit ist das kein Thema.


C: Wie steht es um die Pläne für ein weiteres Hotel am Flughafen?

G: Derzeit sind wir dabei, eine Konzeptstudie zu erstellen, auch bezüglich der Anforderungen an die Qualität. Wir würden ein neues Hotel beispielsweise gerne mit einem Eventcenter verknüpfen. Wie auch in den anderen Bereichen des Flughafens suchen wir nach pfiffigen Ideen, die zu unserem Gesamtangebot passen. Weitere interessante Planungen laufen für unseren Besucherdienst.

C: Weiterhin diskutiert wird die Verlagerung des Fernbus-Bahnhofs an den Flughafen.

G: Am Anfang standen wir diesem Projekt relativ skeptisch gegenüber. Aber wir haben das Ganze analysiert. Das Gros der Buspassagiere reist innerdeutsch, daher würde der Fernbusbahnhof tatsächlich gut zu unserem Geschäftsmodell passen. Die genaue Standortfrage auf unserem Gelände muss aber noch gelöst werden. Daran arbeiten wir gerade aktiv. Darüber hinaus hoffen wir aber auch auf die Anbindung durch den zukünftigen RRX.

C: Was wird mit dem LH-Cityline-Gebäude passieren? Wir die Flughafen-Verwaltung wieder zurück an den alten Standort ziehen?

G: Der Umzug der Cityline ist für Mitte des Jahres geplant. Wir sind aktuell in der Vermarktung des Gebäudes. Bezüglich unserer Verwaltung haben wir derzeit keine Pläne zurück zu ziehen.

C: Herr Garvens, wir danken für das Gespräch!

RudiFHW
Beiträge: 872
Registriert: Mittwoch, 02. März 2011, 17:39:24
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon RudiFHW » Dienstag, 13. Mai 2014, 14:25:56

Aus dem Interview ist zwar ein insgesamt optimistischer Grundton heraus zu hören, mir fehlt allerdings eine konkrtere Aussage zum Engagemnet weiterer LCC´s am CGN. Denn da könnte die eine oder andere durchaus noch aufschlagen und auf diesem Geschäftsfeld sehe ich größere Zuwachspotentiale.

HLX4U
Administrator
Beiträge: 8358
Registriert: Freitag, 16. Juli 2010, 09:32:32
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon HLX4U » Dienstag, 13. Mai 2014, 21:17:02

Ja wer denn? Bis auf Vueling sind doch schon alle da! ;)
Bild

alex330
Administrator
Beiträge: 4034
Registriert: Mittwoch, 14. Juli 2010, 22:34:23
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon alex330 » Dienstag, 13. Mai 2014, 21:50:28

Michael Garvens lässt sich in allgemeinen Interviews seltenst zu ganz konkreten Aussagen hinreißen.
Es ist auch klar: Wenn sicher wäre, dass Airline xy bald neu ab Köln fliegt, wird das per PM oder PK veröffentlicht, nicht in einem Interview für eine Interessensgruppe.

Aber lest doch mal so ein bisschen "zwischen den Zeilen" ;)

HLX4U
Administrator
Beiträge: 8358
Registriert: Freitag, 16. Juli 2010, 09:32:32
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon HLX4U » Mittwoch, 14. Mai 2014, 08:03:56

Und...man muss ja auch immer die Kirche im Dorf lassen! Was hat sich seit dem letzten Interview getan? Norwegian fkiegt vier neue Ziele in Spanien an, Ryanair hat eine Base mit vielen neuen Zielen verkuendet, Wizzair fliegt nach Skopje....also ich sehe uns da schon ein ganzes Stueck weiter als vor einem Jahr mein lieber Rudi!
Bild

Uwe
Beiträge: 318
Registriert: Sonntag, 06. Februar 2011, 18:03:12
Wohnort: Köln-Porz
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon Uwe » Mittwoch, 14. Mai 2014, 08:39:02

"Weitere interressante Planungen für unseren Besucherdienst"
Meiner Meinung nach kann und sollte es hieberbei unbedingt um Spottertouren handeln, wie die neuerdings in FRA extra für Spotter durchgefürt werden. Sonst wandern auch noch die Spotter nach Süden oder Norden ab. [WINKING FACE] (keine Drohung, Herr Garvens)
Ich bin persönlich bereit auch 25-30€ zu zahlen, allein schon wegen der Sicherheitsüberprüfung.


Sent from my iPad using Tapatalk
Gruss Uwe
Gruss Uwe

Bild
Flickr - Twitter

RudiFHW
Beiträge: 872
Registriert: Mittwoch, 02. März 2011, 17:39:24
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon RudiFHW » Mittwoch, 14. Mai 2014, 15:47:17

HLX4U hat geschrieben:Ja wer denn? Bis auf Vueling sind doch schon alle da! ;)


Da wären z. B.: Air Baltic, Air Europa, Air One, First Choice, Iceland Express, Jet2, Transavia, Volotea, Vueling und Wowair.
Vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt, neben dem einen oder anderen aus der obigen Auflistung wären aber deutliche Aufstockungen bei Easy Jet, Wizz oder Air Arabia (Maroc/Egypt) schon von Bedeutung, denn beide haben noch reichlich Ziele im Angebot, die dem CGN gut tun würden.

alex330
Administrator
Beiträge: 4034
Registriert: Mittwoch, 14. Juli 2010, 22:34:23
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon alex330 » Mittwoch, 14. Mai 2014, 20:49:44

Uwe hat geschrieben:"Weitere interressante Planungen für unseren Besucherdienst"
Meiner Meinung nach kann und sollte es hieberbei unbedingt um Spottertouren handeln, wie die neuerdings in FRA extra für Spotter durchgefürt werden. Sonst wandern auch noch die Spotter nach Süden oder Norden ab. [WINKING FACE] (keine Drohung, Herr Garvens)
Ich bin persönlich bereit auch 25-30€ zu zahlen, allein schon wegen der Sicherheitsüberprüfung.

Das Thema Spottertouren ist sicherlich nicht Herrn Garvens' vorrangiges Thema (da gibt es am Airport andere Ansprechpartner), doch wir haben das grundsätzlich auch auf unserer Agenda und hoffen, dass wir damit auf Kurz oder Lang auch Gehör finden.
Mehr kann ich dazu allerdings noch nicht sagen, Input ist aber willkommen. :)

alex330
Administrator
Beiträge: 4034
Registriert: Mittwoch, 14. Juli 2010, 22:34:23
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon alex330 » Mittwoch, 14. Mai 2014, 21:17:50

RudiFHW hat geschrieben:Da wären z. B.: Air Baltic, Air Europa, Air One, First Choice, Iceland Express, Jet2, Transavia, Volotea, Vueling und Wowair.
Vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt, neben dem einen oder anderen aus der obigen Auflistung wären aber deutliche Aufstockungen bei Easy Jet, Wizz oder Air Arabia (Maroc/Egypt) schon von Bedeutung, denn beide haben noch reichlich Ziele im Angebot, die dem CGN gut tun würden.

Was wir aus unseren Gesprächen - auch aus diesem Interview, aber nicht nur daraus - mitnehmen konnten, ist, dass der Airport zum Einen sich mit den Airlines vor Ort im häufigen Austausch befindet, und dass mit vielen anderen Airlines gesprochen wird.
Gelegentlich können wir zwar mal eine nennen, die man gerade "nicht auf dem Schirm" hat, aber meistens hören wir doch so etwas wie "haben wir schon längst mit gesprochen".
Speziell bei den schon vor Ort agierenden Linien können wir m.E. mit einer guten Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass mittelfristig noch etwas an Angebot hinzu kommt - ich erinnere da nur an die Absichtserklärung von Ryanair, hier auch nach der Stationierung des ersten Jets weiter wachsen zu wollen.

Sowohl für diese, aber auch für alle anderen Airlines gilt aber das, was Herr Garvens über die Profitabilität gesagt hat.
Auf diesen Punkt sind wir auch immer mal wieder verwiesen worden, wenn wir in unseren Gesprächen nach speziellen Airlines gefragt haben.

Bei den Airlines, die Du aufgelistet hast, fallen mir allerdings einige auf, bei denen ich gar nicht so genau wüsste, was der Flughafen damit anfangen soll - speziell mit den britischen Airlines, die eher touristisch orientiert sind. Gerade in Köln ist es wichtig, ein "Standing" zu entwickeln (meine persönliche Meinung). Hier wäre z.B. eine Flybe zu nennen, die (trotz der geplatzen SEN-Verbindung durch ein Franchiseunternehmen) noch deutliches Potenzial für Wachstum auf der jetzigen Strecke, aber auch für andere Strecken aufweist.
Eine für den deutschen "Otto-Normal-Flieger" unbekannte ausländische Airline mit nur einer geringen Frequenz zu einem nicht so attraktiven Ziel ist kein Gewinn für den Flughafen, wenn die Strecke schon nach kurzer Zeit mangels Wirtschaftlichkeit wieder aufgegeben würde. Da bringt dann auch viel Werbung nichts oder der Aufwand für Werbung wäre unverhältnismäßig. Und was soll z.B. eine Airline wie Air Europa hier, wenn Ryanair gerade Madrid aufnimmt?

Abgesehen davon würde ich davon ausgehen, dass keine der von Dir genannten Airlines am CGN völlig Unbekannte sind.
Die Rahmenbedingungen, die für eine Streckenaufnahme stimmen müssen, sind allerdings meist sehr komplex, und die starke Germanwings vor Ort und die "Sandwichlage" Köln/Bonns sind nur zwei der da erschwerend hinein spielenden Faktoren.
Zudem finde ich auch ganz persönlich, dass der Airport zuletzt wirklich eine gute Erfolgsbilanz aufweisen konnte und viele unserer Wünsche so langsam wahr zu werden scheinen.
Trotzdem hätte ich auch gerne noch einige der von Dir genannten Airlines in Köln...

HLX4U
Administrator
Beiträge: 8358
Registriert: Freitag, 16. Juli 2010, 09:32:32
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon HLX4U » Donnerstag, 15. Mai 2014, 06:47:02

Ach und rudi...First Choice gibt es seit 2008 nicht mehr....Iceland Express ist auch Geschichte..... :roll:
Bild

EDDK14L
Moderator
Beiträge: 1862
Registriert: Donnerstag, 16. Dezember 2010, 23:50:05
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon EDDK14L » Donnerstag, 15. Mai 2014, 21:48:19

Im großen und Ganzen natürlich nicht all zu viel Konkretes, aber das kann man ohne Frage nicht erwarten.
Der positive Trend wird aber durch das Interview weiter verstärkt und ich bin sehr zuversichtlich, dass der CGN die Kurve bekommen hat!

Weiter so :)
Meine Bilder bei Planepictures.net
Meine Bilder bei Airliners.net

Zilu97
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag, 09. September 2012, 16:59:18
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon Zilu97 » Donnerstag, 15. Mai 2014, 22:11:12

Auch ich sehe aktuell aufkeinenfall den anlass zu meckern und kann über die leute die es tuen nur den Kopf schütteln...
Es ist offensichtlich das Garvens und co. den richtigen weg eingeschlagen haben was nach jetzigem stand auch mit einem stabilem plus bis mindestens März2015 eindeutig belegt wird !!! Und wie auch schon oft geschrieben keiner sagt das das das ende ist - gerade FR und co bieten noch viel potenzial.

Aufjedenfall find ich auch gut das man sich hier mühe gibt mit der Airport Führung im engeren Kontakt zu bleiben ! Danke dafür :)
Bild

TerminalTower
Beiträge: 579
Registriert: Montag, 14. Mai 2012, 14:37:39
Kontaktdaten:

Re: Exklusives Community Interview mit Michael Garvens 2014

Beitragvon TerminalTower » Samstag, 17. Mai 2014, 05:47:01

Lieber Alex330, HLX4U und bwbollek,

auch wenn ich nichts neues aus dem Interview entnehmen konnte find ich es sehr gut, dass dieses Interview durchgeführt wurde.
Das Interview ist vor allem ein gutes positives Zeichen über das Verhältnis des Flughafens zur Community.

Danke für die Zeit und die Mühen, dass Ihr solche Interviews ermöglicht und
auch einen großen Dank an Herrn Garvens und dem Flughafen CGN für das Vertrauen an die Community.
Tolle Zusammenarbeit :-)


Zurück zu „Partnerschaft zwischen dem Köln Bonn Airport und der Community“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste